Ästhetik - Lehre vom Schönen



Wen das Auge nicht überzeugen kann, überredet auch der Mund nicht.
                                                          (Franz Grillparzer (1791-1872), östrr. Dichter)

Dem obigen Zitat ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen, nur zu erläutern. Fast alles ist verpackt, wir orientieren uns daran, glauben an den Inhalt und erkennen das wieder, was auf der Verpackung abgebildet ist.


Oftmals wird uns erst durch Präsentation bewusst, was wir bekommen oder haben. Ist etwas schön für das Auge oder erkennen wir es wieder, so wird es emotional von uns angenommen und sofort freundlicher behandelt.

Es mag sein, dass wir niemals an die Schönheit der Natur heranreichen werden, doch wissen wir, dass gerade deren harmonische Einheit die Grundlage des Schönen ist.

 


Versuch einer Imitation von natürlicher Ästhetik

"Schönheit ist ein offener Empfehlungsbrief, der die Herzen im voraus für uns gewinnt."                        Arthur Schopenhauer (1788-1860), dt. Philosoph


 
 


 
 

 
You need to upgrade your Flash Player This is replaced by the Flash content. Place your alternate content here and users without the Flash plugin or with Javascript turned off will see this. Content here allows you to leave out noscript tags. Include a link to bypass the detection if you wish.
© alam.at - Druckerei, IT- und Webprojekte aus Zwaring in Graz und Graz-Umgebung und damit der ganzen Steiermark